Herrengolf on Tour 2016

Die diesjährige Tour der Herrengolfer führte vom 26.-29. Mai in den Nordosten der Pfalz, genauer gesagt nach Frankenthal. Das exakt zu dieser Zeit in Frankenthal das Strohhutfest - größtes Straßenfest der Pfalz - gefeiert wurde, war sicherlich ebenso reiner Zufall, wie die Auswahl des Victor´s Residenz Hotels als Unterkunft, welches das fußläufige Erreichen des Strohhutfestes ermöglichte.  

Wer allerdings einen anstrengenden Golftag lieber in Ruhe ausklingen lassen wollte, war in der Bistro Bar des Hotels gut aufgehoben, solange er nicht in die Fänge der reichhaltigen Kartenspieler unter den Teilnehmern geriet. Was auch immer, von wem auch immer abends unternommen wurde, traf sich der „Trupp“ doch spätestens morgens beim Frühstück in dem im 8. Stockwerk befindlichen Panorama Cafe.Von dort aus konnten während des Frühstücks Ausblicke in den Pfälzerwald, den Odenwald und sogar bis in den Taunus genossen werden. Doch bei aller Schwärmerei sollte der eigentliche Grund der Reise - das Golfen - nicht vergessen werden.  

Das Org.-Team hatte für die 30 golfhungrigen Teilnehmer drei exquisite Golfanlagen ausgesucht. Der Golfpark Biblis-Wattenheim, die Golfanlage Hof Gräbenbruch in Gernsheim und der Golfgarten Deutsche Weinstraße in Dackenheim boten auf den jeweils gespielten 18 Loch einen golferischen Hochgenuß vom Feinsten. Auf diesen Anlagen wollte das jeweilige Loch 19 nicht nachstehen und ergänzte den golferischen Genuß um einen kulinarischen Glanzpunkt. Ein „Rundum-Sorglos-Paket,, das keine Wünsche offen ließ.  

So konnte auch vielen Gesprächen der Teilnehmer entnommen werden, dass einige Individualtouren zu den genannten Destinationen bereits in Planung sind.  

Bei aller Begeisterung soll nicht unerwähnt bleiben, dass unter den Mitbewerbern auch heftig um die Preise gekämpft/gespielt wurde.  

Das in Biblis-Wattenheim gespielte 2er Scramble floss ebenso in die Gesamtwertung der Pfälzisch-Hessischen-Open wie die beiden vorgebenwirksamen Stablefordturniere in Gernsheim und Dackenheim. Am Ende konnte sich der Herrencaptain als verdienter Nettosieger über eine Garmin-Uhr freuen. Ein hochwertiger Putter ging an den zweitplatzierten Philipp Hartmann-Faaß und das Callaway Tragebag war für Gerhard Schwager „reserviert“.  

An dieser Stelle bedankt sich die gesamte Runde auch beim Pro-Shop Tee-Off für die freundliche und großzügige Unterstützung.  

Die Sieger (eigentlich Alle) wurden am Abschlußabend ausgiebig in der Bistro-Bar gewürdigt, so dass selbst ein Champions-League-Finale in den Hintergrund rückte.Frei in Abwandlung des „Möller-Zitates“ nach dem Motto:  „Madrid oder Madrid – Hauptsache Frankenthal“  

Da die Tonaufzeichnungen von einer ebenso legendären Tour (Osnabrück) nicht mehr auffindbar waren, erklärte sich Werner Bohlscheid spontan dazu bereit, seinen damaligen Auftritt mit seinem Song „Hobelbank“ zu wiederholen. Ein unvergessliches musikalisches Erlebnis für alle Teilnehmer.  

Mit einer schweren Bürde geht das Org.-Team in die Planung für das Jahr 2017.

„Das wird schwer zu toppen sein!“  

Ralf Käppele und Ralf Hemmersbach