Gäste vom Westerwald auf Gut Heckenhof

Am 02.07., dem bisher heißesten Golftag dieses Jahres, waren die Seniorinnen und Senioren des GC Westerwald der Einladung des Seniorencaptains von Gut Heckenhof zum diesjährigen Freundschaftstreffen gefolgt. Dieses Treffen findet wechselweise seit mehr als 10 Jahren einmal auf GHH und einmal bei den Freunden des GC Westerwald statt. Diesmal war GHH der Gastgeber.  

Bei der Begrüßung der Gäste hob Detlef Weppler diese langjährige Tradition hervor und gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass trotz der prognostizierten Rekord-Temperaturen immerhin 21 Seniorinnen und Senioren des GC Westerwald die Reise nach Eitorf auf sich genommen hatten, an ihrer Spitze deren Captain Jochen Thanner und dessen charmante bessere Hälfte Christa. 

Nachdem sich alle mit genügend Getränken eingedeckt hatten, ging es in gemischten Flights auf die - traditionell nicht vorgabewirksame - Runde. Für genügend Getränkenachschub sorgte immer wieder der unermüdlich seine Runden drehende Klaus Kaltenberg. Dafür ein herzliches Dankeschön an Klaus.  

Trotz der Rekord-Hitze und der Tatsache, dass einige Teilnehmer/-innen der Witterung Tribut zollen  und die Runde vorzeitig abbrechen mussten, wurde doch recht ordentlich gespielt und es hätte sogar  einige Unterspielungen gegeben, wenn das Turnier vorgabewirksam gewesen wäre. Aber kein Stress  unter Freunden. Das einzige, was wirklich zählte, war die Mannschaftswertung, der Kampf um den Teller. Die beiden Captains hatte sich darauf verständigt, dass die besten 15 Netto-Stableford-Ergebnisse dazu zählen sollten: die Freunde vom Westerwald kamen danach auf zusammen 506 Punkte, was einem Schnitt von immerhin 33,73 Punkten/Person entsprach. Ein beachliches Ergebnis auf einem für sie fremden Platz. Aber die Heckenhöfer waren noch einen Tick besser: Die besten 15 kamen auf zusammen 523 Punkte, einem Schnitt von 34,86 Punkten. Somit bleibt der Teller - zumindest bis zum nächsten Treffen 2016, zu dem  Jochen Thanner alle Heckenhöfer herzlich einlud - fest in GHH-Hand.

Nach der anstrengenden Golfrunde erwartete die Teilnehmer ein vorzügliches Grillbuffett mit einem Betriebsleiter Kraney, der als Chef de Cuisine unermüdlich die rosa gebratene Rinderbrust tranchierte. Dazu gab es neben leckeren Salaten noch ein der Witterung hervorragend angepasstes Dessert. Dafür der Küche und den Servicekräften, die unermüdlich nachlegten und für Getränkenachschub sorgten, ein herzliches Dankeschön. 

Zum Essen und noch weit darüber hinaus erklangen Jazz und Dixieland-Klänge, von Jochen Kruse und seiner Jazz-Band so hervorragend dargeboten, dass trotz der Hitze und den Tagesanstrengungen doch etliche - auch ältere - Teilnehmer/-innen das Tanzbein schwangen. Sowohl bei den Heckenhöfern als auch bei den Westerwäldern kam "die Musike" von Jochen und seinen Mannen sehr gut an.  

Lange nachdem die Band ihr letztes "Good bye, my love" gespielt und ihre Instrumente eingepackt hatte, saßen die letzten Unentwegten - darunter auch die beiden Captains mit ihren Frauen - noch lange zusammen, um die letzten Getränke zuz vernichten und den schönen - wenn auch zu heißen - Tag noch einmal  Revue passieren zu lassen.    

Detlef Weppler
- Seniorencaptain -