Der Tag des Arne - wir fliesen das - Stuckenschmidt

Noch die nächste Heckenhof Golfgeneration wird diesen Tag nicht vergessen. Der Tag an dem zwar nicht die Welt stillstand, aber an dem dem Geschichtsbuch des Golfsports ein neues Kapitel durch unseren Arne hinzugefügt wurde.

Es war eben nicht nur das Wochenende des Martin Kaymer, sonder auch der Arne Spiel-Tag. Genau wie Kaymer, traf Arne - 10 quälende Tage vorher - keinen Ball vernünftig. Genau wie Kaymer, hatte Arne neue Schläger und genau wie bei Herrn Kaymer, ging zunächst mal Nichts. Kein Ball wollte sich adlergleich in die Lüfte heben. Auch Fade und Draw kamen nicht wie gewünscht. Die Nacht vor dem großen Spiel, seinem Spiel, hatte Arne mit Ball schlagen auf der Driving Range verbracht. Nur sein treuer Caddy, Sa Brina, war mit dabei. Dann, es muss so kurz nach 3:00 Uhr gewesen sein, machte es Klick. Als hätte man einen Schalter umgelegt. Es ging Alles. Die Murmel flog wie gewünscht.

Der Spieltag "Am Alten Fliess" war wettertechnisch wie vorhergesagt. Schon beim Start fiel leichter Nieselregen. War ja die Tage vorher sowieso viel zu trocken... und an dieser Stelle muss ich mich entschuldigen: Meine Unterwasserkamera hatte ich blöderweise zu Hause vergessen. Deshalb diesmal nur ein Foto vom Kampf via regenfestem iPhone. Geht ja auch mal.

Ab der Zwei ging der Sprühregen dann in Starkregen über. An der Drei hätte es mich nicht gewundert, wenn Herr Noah mit seiner Arche vorbei gekommen wäre. Dieser Starkregen ging nahtlos in einen schönen, kräftigen Wolkenbruch über. An solchen Tagen sollte man alles machen, nur nicht Golf spielen.

Doch unseren Jungs macht so etwas total Nichts. Nein, Ligaspieler sind da - anders als wir Sterblichen - aus ganz anderem Holz geschnitzt. Sie lieben geradezu so ein Sch....wetter. Gut, einer hatte da etwas Pech. Nasse Schlägergriffe, dazu nasse Füße gepaart mit nasser Hose... macht aber Nichts. Ein Ergebnis fällt halt immer raus.

Von meinem Platz - an der Tasche unterm Regenschirm von Hemmi Hemmersbach - konnte ich sehr gut Arne "The Pro" Stuckenschmidt, nebst seinem treuen Caddy Sa Brina, beobachten und ein paar Wortfetzen aufschnappen. Das ist schon investigativer Journalismus.

Beide waren am 5. Loch. "Wenn du nicht gleich anfängst vernünftig zu Spielen, hau ich Dir dein neues Eisen 5 an Kopp. Los jetzt. Du kannst das doch." Dieser Anpfiff zeigte dann seine Wirkung. Ab der 5 lief Arnes Putter heiß und die Bälle flogen mehr als optimal. Selbst ein Wasserball an der 18 spielte da schon keine Rolle mehr.

Damit war Arne erster Netto und mit 78 Schlägen im Clubhaus. Einziger Unterschied zu Maddin K., der bekam für seine Arbeit 1,8 Mio. $ und Arne 2 € aus der "Strafgeldkasse".

Auch der Rest der Bande konnte überzeugen. Angeführt von Prinz Lars dem Ersten, gefolgt von Wolle Runnebaum, Hemmi Hemmersbach, Wolle - vom Dach - Brostko spulten die Heckenhofer ihr Spiel runter. Sie haben damit die Rote Laterne abgegeben und den Vorsprung zum 4 Platz pulverisiert.

Somit war auch Lars Peter - Der Prinz - Schellbach mehr als zufrieden. Ab jetzt spielen unsere Jungs nicht um den Klassenerhalt sonder um viel, viel mehr. Kapitän Prinz Lars sieht den Aufstieg jetzt zum Greifen nah. Sind ja noch 3 Spieltage.

Was für ein supergeiles Wochenende.

Klaus(i) alias Klaus Jendrissek